deutschland3

 

Kurzzeitkennzeichen

Kurzzeitkennzeichen oder auch 5-Tages-Kennzeichen sind Kennzeichen, die fünf Tage nach ihrer Anmeldung die Gültigkeit selbstständig wieder verlieren. Am häufigsten benutzt man solche Kennzeichen für Probefahrten, Überführungen oder zur Vorführung beim TÜV oder anderen technischen Überwachungsorganisationen für beliebige Fahrzeugtypen (PKW, LKW, Krad, Anhänger, etc.) innerhalb Deutschlands. Mit grüner Karte sind solche Kurzzeitkennzeichen auch innerhalb der EU und solche, die die deutschen Kennzeichentypen akzeptieren, gültig. Zu solchen Ländern gehören: Bosnien, Iran, Russland, Weißrussland, Schweiz, Bosnien und Mazedonien. Diese Fahrzeuge sind ausschließlich Haftpflicht versichert, also nicht gegen Diebstahl oder Feuer.

Achtung: Gültig ab 01.04.2015

Am Zulassungsschalter sind vorzulegen:

  • Personalausweis oder Reisepass (Reisepass in Verbindung mit gültiger Meldebescheinigung)
  • bei Firmen: Handelsregisterauszug und/oder Gewerbeanmeldung und Ausweis der/des Geschäftsführer/s
  • Vollmacht, wenn ein Bevollmächtigter für Sie den Antrag stellt. Der Personalausweis oder Reisepass des Bevollmächtigten ist zusätzlich zum Ausweis des Vollmachtgebers vorzulegen.
  • Nachweis, dass das Fahrzeug einem genehmigten Typ entspricht oder eine Einzelgenehmigung erteilt ist, z.B.:
    • #Zulassungsbescheinigung Teil II bzw. Fahrzeugbrief
    • #Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. Fahrzeugschein
    • #EG-Übereinstimmungsbescheinigung (CoC)
    • #ausländische Fahrzeugdokumente mit Angabe der EG-Typengenehmigungsnummer
    • #ggf. Kopien der genannten Dokumente oder andere Unterlagen, die einen Abgleich der Fahrzeugdaten beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg ermöglichen
  • wenn der Antragsteller nicht in der StädteRegion Aachen wohnhaft/ansässig ist, ist der Standort des Fahrzeuges in der StädtRegion Aachen anhand eines Kaufvertrages, einer Rechnung oder der Fahrzeugpapiere glaubhaft zu machen
  • Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung bzw. Sicherheitsprüfung (Prüfbericht gem. § 26 StVZO)
  • Elektronische Versicherungsbestätigung für Kurzzeitkennzeichen (eVB-Nummer)

Ausnahmen/Beschränkungen:

  • Entspricht das Fahrzeug keinem genehmigten Typ oder es wurde keine Einzelgenehmigung erteilt, wird die Verwendung des Kurzzeitkennzeichens auf Fahrten beschränkt, die im Zusammenhang mit der Erlangung einer Betriebserlaubnis stehen:
  • #zur nächstgelegenen Begutachtungsstelle im Bezirk der Zulassungsbehörde, die das Kennzeichen zugeteilt hat, oder einem angrenzenden Bezirk
  • Bei einem Fahrzeug ohne Hauptuntersuchung/Sicherheitsprüfung wird die Verwendung des Kurzzeitkennzeichens auf folgende Fälle beschränkt:
  • #zur nächstgelegenen Untersuchungsstelle im Zulassungsbezirk und zurück
  • #Werden dem Fahrzeug bei der Untersuchung/Prüfung Mängel bescheinigt, dürfen auch Fahrten zur unmittelbaren Reparatur in einer nächstgelegenen geeigneten Einrichtung im Zulassungsbezirk oder einem angrenzendem Bezirk und zurück durchgeführt werden. Dies gilt nicht für Fahrzeuge, die als verkehrsunsicher eingestuft werden.

Preise: Auf Anfrage

 

Haben Sie Fragen an uns?
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht oder über Ihren Anruf.
02405 6014557
info@ipcs-service.de